Pros and cons of having a driver’s licence

Although having a car is almost obsolete while living in Zurich I still want to get a driver’s licence and be able to drive. In Switzerland we’re allowed to take driving lessons and drive as soon as we turn eighteen, and believe me, I’m way past that age. Even my little sister who’s four years younger is closer to getting the driver’s licence than I am. Recently I’ve been thinking of what’s holding me back and made a list with pros and cons.

nekodriving
my boyfriend and me

I’m afraid
Things with a motor are instinctively suspicious to me and every time I take the plane I think that a small part of me must be suicidal and ready to die. Controlling something that is a hundred times stronger than you and has no heart seems lunatic to me. Riding horses, skating, sailing, snowboarding an all the other sports are really fun and I’m not afraid of velocity but as soon as it has a motor it has no soul. That’s just one (rather irrational) aspect of my fear, besides that I’m also afraid of driving in the darkness (but I’m sure that I’ll get to love that), freeways and of other crazy people on the streets that don’t know how to drive.

+ Overcome my fears
It wouldn’t be the first time that trying something that scares me turned out to be really fun. My boyfried who in an exemplary manner got his driver’s licence when he was eighteen and has been driving ever since, let my try and I even drove a rental car past a police car on a high way in Japan, but I never went through with taking classes and doing the theoretical part. Life’s all about challenges and this is one of my biggest challanges that I’ll definitely have to win!

Taking classes is expensive
That’s true and nobody can deny that. On the other hand I’m pretty sure that my family would support me an make it possible somehow. But driving instructors are mean and a high percentage fails at the test. I know some people who had/have to take a psychological test after they failed several times… just because of some teeny tiny mistakes. It’s also difficult to pick a good instructor, one that is patient and believes in you!!

+ Freedom and independence
Being able to just take the car and drive wherever you want to with wind in your hair and all that, sounds fantastic to me. If not in the cramped confines of a city then for weekend trips or during the holidays. A car is also a mini home and even plays music so theoretically you wouldn’t need an apartment anymore. Or try imagining a Zombie apocalypse without being able to drive a car!!

Hyundai-Zombie-Survival-Machine-the-walking-dead
I’m easily distracted
…Especially when everything’s in motion and I can see the landscape drifting by.
I’ve always liked looking outside the window and to make up stories in my head while travelling somewhere. Sometimes you see something so special that you have to turn your head for it and but that wouldn’t be favorable while sitting in the driver’s seat.

+ It’s a matter of honour
Believe it or not but it really is for me! Considering there’s countries where women aren’t even allowed to drive it would be stupid not to learn something that is considered normal and emancipated in most countries. Women who know how to drive are extremely hot as well! At least in my fantasy and movies…

0577
– I’m going to die because of a heart attack
Being held in a traffic jam, waiting for the red light to turn green or driving behind a really slow person are just a few of many unpleasent phenomena that make me see red. Imagine if I were actually sitting behind the steering wheel and be driving the car. There’s a saying that goes something like “even a saint can become a madman while driving a car”. I’m far away from patient or being a saint so I can’t imagine driving to be healthy for me.

+ Think ahead
Many jobs require a driver’s licence and if I should ever live somewhere else, like in a rural place where public transport isn’t as developed as in the cities, it’s very handy to have a car. And if I’m ever going to have children I imagine it to be really fun to drive around with them. At least as kids we were having tons of fun in the car but that doesn’t necessarily apply to the parents who have to drive and cope with it.

simpsonsdriving
What about you? Do you think being able to drive is necessary in this world and do you already have your licence or do you think it’s a waste of time?
Let me know what you think~

byebye,
nekochansignature

///german
Obwohl es, wenn man in Zürich lebt, schon fast obsolet ist, ein Auto zu besitzen, möchte ich trotzdem den Führerschein machen und fahren können. In der Schweiz darf man mit achtzehn seinen Führerschein machen (bei euch wohl auch), aber glaubt mir, ich bin schon weit über dem Alter. Sogar meine Schwester, die vier Jahre jünger ist, ist näher dran den Führerschein zu haben als ich. Vor kurzem habe ich mir also ein paar Gedanken dazu gemacht und eine Liste mit Plus- und Minuspunkten erstellt, um herauszufinden, was mich eigentlich davon abhält, endlich den Führerschein zu machen.
Ich hab Angst
Dinge, die einen Motor haben, sind für mich automatisch verdächtig und jedes Mal, wenn ich das Flugzeug nehme, denke ich, dass ein kleiner Teil von mir lebensmüde sein muss und bereit zu sterben. Etwas zu kontrollieren, das hundert Mal stärker ist und kein Herz hat, scheint mir völlig irre. Reiten, skaten, segeln oder snowboarden macht mir alles total Spass und ich hab auch keine Angst vor Geschwindigkeit, aber sobald es einen Motor hat, hat es keine Seele.
Das ist nur ein (ziemlich irrationaler) Aspekt meiner Angst, abgesehen davon mag ich es auch nicht, in der Dunkelheit zu fahren (aber ich bin mir sicher, dass ich das lieben lernen werde), auf Autobahnen zu fahren und habe Angst vor anderen verrückten Fahrern, die sich auf den Strassen tummeln.
+ Ängste überwinden
Es wäre nicht das erste Mal, dass sich etwas, das mir Angst macht, als riesen Spass herausstellt, von dem ich nicht genug kriegen kann. Mein Freund, der vorbildlicherweise pünktlich mit achtzehn Jahren seinen Führerschein gemacht hat und seitdem immer gefahren ist, hat mich schon fahren lassen und in Japan hab ich auf einer Landstrasse sogar schon ein Polizeiauto gekreuzt, aber bis zur Theorieprüfung habe ich mich noch nicht durchgerungen. Das Leben ist voller Herausforderungen und diese hier ist eine, die ich unbedingt bestehen will!
Fahrstunden sind teuer
Das stimmt und ich kann es mir im Moment auch nicht leisten. Auf der anderen Seite bin ich mir ziemlich sicher, dass mich meine Familie unterstützen würde, um es irgendwie möglich zu machen. Aber Fahrlehrer sind gemein und viele fallen an der Prüfung durch. Ich kenne sogar Leute, die einen psychologischen Test machen müssen/mussten, weil sie mehrmals durchgefallen sind. Es ist auch schwierig, einen guten Fahrlehrer zu finden, der geduldig ist und an einen glaubt.
+ Freiheit und Unabhängigkeit
Einfach das Auto nehmen zu können und mit Wind in den Haaren zu fahren wohin man möchte, klingt fantastisch. Wenn nicht in der Enge der Stadt, dann für Wochenendausflüge oder während den Ferien. Ein Auto ist auch ein kleines, mobiles Zuhause und kann sogar Musik abspielen, also benötigte man eigentlich gar keine Wohnung mehr. Oder versucht mal, euch eine Zombie-Apokalypse vorzustellen, bei der ihr nicht Auto fahren könnt!!?
Ich lasse mich leicht ablenken
…Besonders wenn alles in Bewegung ist und ich die Landschaft an mir vorbeiziehen sehe.
Immer wenn ich früher irgendwo hinreiste, sah ich aus dem Fenster und erfand Geschichten dazu. Manchmal sieht man auch etwas so spezielles, dass man den Kopf drehen muss, aber während man im Fahrersitz sitzt, ist davon abzuraten.
+ Eine Frage der Ehre
Glaubt es oder nicht, aber für mich ist es das! Wenn ich daran denke, dass es Länder gibt, in denen Auto fahren für Frauen verboten ist, wäre es blöd, etwas nicht zu lernen, das in den meisten Ländern als ganz normal und selbstverständlich angesehen wird. Frauen, die Auto fahren können, sind auch extrem heiss! Zumindest in meiner Fantasie und den Filmen…
– Ich werde an einem Herzinfarkt sterben
Im Stau stehen, an der Ampel auf Grün warten oder hinter einer wirklich langsamen Person fahren sind nur einige der unangenehmen Erscheinungen, die mich rot sehen lassen. Stellt euch vor, ich wäre wirklich hinter dem Lenkrad und steuerte das Auto. Es gibt ein Redewendung , die etwa so geht: “Sogar ein Heiliger kann beim Auto fahren zum Wahnsinnigen werden”. Ich bin alles Andere als geduldig und weit davon entfernt, ein Heiliger zu sein, und deshalb kann ich mir vorstellen, dass Auto fahren nicht sehr gesund wäre für mich.
+ Vorausdenken
Es gibt viele Jobs, die einen Führerschein voraussetzen, und sollte ich je irgendwo anders leben, zum Beispiel auf dem Land, wo der öffentliche Verkehr weniger dicht als in der Stadt ist, ist es wirklich praktisch, ein Auto zu haben. Und ich stelle mir vor, dass, falls ich einmal Kinder haben sollte, es sicher lustig ist, mit ihnen herum zu fahren. Wir hatten als Kinder immer einen Riesenspass im Auto, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass die Eltern das auch so empfinden, die fahren müssen und sich gleichzeitig nicht von den Kindern ablenken lassen dürfen.
Was ist mit euch? Denkt ihr, in dieser Welt muss man ein Auto fahren können und habt ihr auch schon den Führerschein oder denkt ihr, es ist Zeitverschwendung? Lasst mich wissen, was ihr findet~
byebye und guten Wochenstart!
Share on Tumblr