Serendipity – ancient olive orchard

Hey there world!
Curious about where I’ve been during August? My journey didn’t go as planned but let me tell you about the pretty things we’ve seen.
Disappointed, tired and thirsty but with a lot of focaccia and pizza in the tummy, in quest of our next overnight accommodation we reached a property that seemed to be some kind of hotel, but hadn’t opened yet. At least not officially because the gate was standing wide open. We tried our best to get some attention by ringing the bell and everything but no one seemed to be noticing us. It’s not like we could have afforded that kind of place and accomodation but it’s never a bad idea to ask and take look around. And just like that we landed in a pretty ancient olive orchard.

olivenhainentry olivenhain treehain1
My hair was still salty from the sea and we were all sweaty from driving around in the car during noon so we were delighted to find ourselves in this peaceful place with the shade-giving olive trees and a stunning view over the vast vineyards and fields.

treehain2 olivehainpool1 olivehainpoolsidegrapesviewtosc
You can imagine how tempting the pool looked and how much I’d enjoyed a refreshing shower but I couldn’t be that bold and besides, the pool could have been filled with some kind of detergent! I would have loved to just stay there, pitch the tent under one of the Olive trees, cook something tasty for dinner and then watch the sunset with my love but it was still great and I’m grateful that I got to visit at least one Olive orchard in Tuscany.

ancientolivetree olivetreburned knobolivetree olivehanging oilvehain3
Sometimes the best places are found by coincidence and not by looking at travel guides and that’s also how it took us to the next incredible place, but more about that in the next entry.

byebye,
ninnikunekosign2

///deutsch
Enttäuscht, müde und durstig, aber mit viel Focaccia und Pizza im Bauch sind wir auf unserer Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit auf ein Anwesen gestossen, das eine Art Hotel zu sein schien, aber noch nicht geöffnet hatte. Zumindest offiziell nicht. Das Tor stand nämlich weit offen und wir klingelten sogar, aber niemand schien uns zu bemerken. Es ist nicht so, als hätten wir uns so eine Unterkunft überhaupt leisten können, aber nachfragen schadet ja nie. Und ausserdem sind wir so ganz nebenbei in einen wohl ziemlich alten Olivenhain gelandet.
Meine Haare waren vom Meer noch salzig und wir waren vom Rumfahren mit dem Auto in der Mittasgsonne total verschwitzt, also kam der ruhige Ort mit den schattenspendenden Olivenbäumen und dem wunderschönen Ausblick auf die ausgedehnten Weinberge und Felder genau recht.
Ihr könnt euch vorstellen, wie verlockend der Pool aussah und wie gerne ich unter eine der Duschen gestanden wäre, aber ganz so dreist konnte ich dann doch nicht sein und ausserdem hätte der Pool ja mit irgendeinem Reinigungsmittel gefüllt sein können. Am liebsten wäre ich natürlich gleich dort geblieben, hätte mein Zelt unter einem der Olivenbäume aufgeschlagen, ein leckeres Abendessen gekocht und dann einen unvergesslichen Sonnenuntergang mit meinem Liebsten angeschaut, aber auch so wars einfach nur schön und ich bin froh, auf meiner Toskanareise wenigstens in einem Olivenhain gewesen zu sein.
Manchmal findet man die schönsten Orte eben ohne es in irgendeinem Reiseführer nachzuschlagen, sondern einfach nur durch Zufall und so verschlug es uns auch an den nächsten unglaublichen Ort, aber mehr dazu im nächsten Eintrag.
Share on Tumblr