Shucky beans, the wizened greens

Today Yesterday I woke up at 5am. My skin is slightly burned and it was too hot to sleep. The last few days have been sunny and all and it finally feels like summer has come (and with it, the bbq season). But meat is expensive so right now I’m falling back on reserves such as dried and canned stuff. Today I’m going to try to make something fairly tasty with dried string beans or leather britches or shucky beans or however you call them. They don’t seem to be quite popular, or at least I haven’t seen them popping up on fancy food blogs yet or being hyped for their oh so valuable nutritional benefits so I feel like a pioneer! In Europe Switzerland (I looked it up and it looks like it’s a typical Swiss thing) they’re commonly used as side dish for meat. They’re great as side dish with a lot of meat sauce and totally overcooked but I once tried them as a Salad at Tibits (the vegetarian restaurant of Zurich) and liked that too.

shuckybeans2
Soaked shucky beans
shuckybeans3
So basically, what I did is just an alteration of the original Tibits recipe you can find here: click
You could do this salad in many different ways but the key ingredients for this style are the onions, walnuts and the balsamico. Whether you add radish or prefer to add some dried tomatoes, eggplant or even feta cheese is completely up to you I think. This is not a baking recipe so I didn’t write down the exact amount of everything but use common sense and take as much of the ingredients as you like!

shuckybeans5 shuckyonion
Here’s what you need:
  • Dried green beans
  • Garlic
  • Onion
  • Walnuts
  • Cranberries
  • Balsamico
  • Fresh herbs
  • Radish


  • 1. Rinse the amount of dried green beans you want to prepare under running water and let them soak in enough water over night. They will triple in size and are ready to be cooked the next day.
    2. Pour off the water that didn’t get sokaed up and rinse the beans again. Bring enough water with a little bit of soup stock, and two or three garlic cloves to a boil and simmer the beans for about 15min. until they’re tender but firm to the bite. Take out the beans and let them cool down.
    3. Chop the radish the way you think looks pretty and roast a handful of walnuts in a frying pan until you hear them sizzle but watch out not to burn them!
    4. Cut the onion in strips and sweat them with a little bit of vegetable oil. I added also a dash of mirin (sweet cooking wine), salt and sugar. Glaze them until they’re translucent and not burned. They will add the squishiness and gloss to the wrinkled beans.
    5. Put the beans, glazed onions, walnuts, cranberries and radish in a bowl and pour over enough balsamico. Use some fresh herbs such as mint, coriander leaves, or good old basil to garnish and make it looks less plain. Add salt and pepper to your liking and let the whole rest for as long as possible in the fridge and occasionally stir it.

    shuckyplate2
    We had this for lunch with some white rice and it was quite good. I’m definitely going to experiment some more with it to find the most tastiest version!
    Tonight it finally rained so it cooled down a little and I was finally able to get some decent sleep. I’ll be working during the weekend and am so excited to see how things work at an auction house!
    Take care and enjoy the weekend~
    byebye
    nekochansignature
    ///german
    Heute Gestern bin ich um fünf Uhr aufgewacht. Meine Haut ist leicht verbrannt und es war zu heiss zum Schlafen. In den letzten paar Tagen gab es viel Sonne und es fühlt sich endlich so an, wie wenn der Sommer gekommen wäre (und damit auch die Grillsaison). Leider ist Fleisch teuer, und deshalb greife ich momentan auf meine Reserven wie getrocknete Esswaren und Konservendosen zurück. Heute versuche ich, etwas ziemlich Leckeres mit Dörrbohnen zuzubereiten. Diese getrockneten Gartenbohnen scheinen nicht besonders beliebt zu sein, oder zumindest tauchen sie bis jetzt noch nicht auf fancy foodblogs auf oder werden wegen ihrer ach so gesunden Inhaltsstoffe gehyped, und deshalb fühle ich mich wie ein Pionier. In Europa der Schweiz (Ich habe es nachgelesen, es scheint etwas typisch Schweizerisches zu sein) werden sie normalerweise als Beilage zu Fleisch serviert. Ich mag sie als Beilage mit viel Fleischsauce und völlig verkocht, aber ich habe sie mal als Salat im Tibits (ein vegetarisches Restaurant in Zürich) gegessen und fand das ebenfalls sehr lecker.
    Also eigentlich ist, was ich gemacht habe, nur eine Variation des originalen Tibits-Rezepts, das ihr hier nachlesen könnt: klick
    Man kann diesen Salat auf viele verschiedene Arten zubereiten, aber die Schlüsselzutaten für diese Art von Zubereitung sind die gerösteten Zwiebeln und Walnüsse und der Balsamico. Ob man Radieschen oder lieber getrocknete Tomaten, Auberginen oder sogar Feta hinzufügt, ist ganz euch selber überlassen. Da dies kein Backrezept ist, habe ich die genauen Mengenangaben nicht aufgeschrieben, aber benützt euren Verstand und nehmt so viel von den einzelnen Zutaten, wie es euch schmeckt.
    Das braucht ihr dafür:
  • Dörrbohnen
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Walnüsse
  • Cranberries
  • Balsamico
  • Frische Kräuter
  • Radieschen


  • shuckyplate1
    1. Die Menge Dörrbohnen, die man zubereiten will, mit fliessendem Wasser abspülen und über Nacht in genug Wasser einweichen lassen. Sie werden dadurch dreimal grösser und sind am nächsten Tag bereit, um gekocht zu werden.
    2. Das Wasser, das nicht aufgesaugt wurde, weggiessen und die Bohnen noch einmal abspülen. Genug Wasser mit etwas Brühe (Bouillon) und zwei bis drei Knoblauchzehen aufkochen und die Bohnen für etwa 15 Minuten darin ziehen lassen, bis sie zart, aber noch bissfest sind.
    3. Die Radieschen so schneiden, dass sie hübsch aussehen, und eine Handvoll Walnüsse in einer Bratpfanne anrösten, bis sie brutzeln, aber sie nicht anbrennen lassen!
    4. Die Zwiebel in Streifen schneiden und mit etwas Pflanzenöl anschwitzen. Ich habe auch einen Schuss Mirin (süsser, japanischer Kochwein), Salz und Zucker hinzugefügt. Anschwitzen bis sie glasig sind und nicht angebrannt. Sie geben den schrumpeligen Bohnensalat Geschmack und Glanz.
    5. Die Bohnen, Zwiebeln, Walnüsse, Cranberries und die Radieschen in eine Schüssel geben und genügend Balsamico hinzufügen. Mit frischen Kräutern wie Minze, Korianderblätter oder gutem altem Basilikum garnieren, um es weniger einfarbig aussehen zu lassen. Salz und Pfeffer nach eigenem Geschmack hinzufügen und das Ganze so lange wie möglich mit gelegentlichem Rühren im Kühlschrank ziehen lassen.

    Das gabs bei uns zu Mittag mit etwas weissem Reis und es hat recht gut geschmeckt. Ich werde aber noch mehr damit rumexperimentieren, um die leckerste Version zu finden! Heute Nacht hat es ein bisschen geregnet und ich konnte endlich wieder mal gut schlafen. Machts gut und geniesst das Wochenende~
    Share on Tumblr